Seite drucken

Ganztag

Individuelles Lernen im Ganztag an der RS Hausberge

Schütz / pixelio.de

Seit dem Schuljahr 2010/11 befindet sich die Realschule Hausberge im gebundenen Ganztagsbetrieb, so dass allen Schülerinnen und Schülern vergleichbare Lern- und Entwicklungschancen mit klarem Blick auf individuelle Lernwege angeboten werden können: Der Ganztag bietet Raum für individuelle Förderung, indem er über den Vormittag hinaus bedarfsorientierte Angebote ermöglicht. Zusätzliche Arbeitsgemeinschaften oder Projekte ergänzen eine enge Verzahnung von Unterricht, Spiel und Freizeit.

Der Schule stehen moderne Fachräume und eine großzügige Sportanlage zu Verfügung, ergänzt von einem breit gefächerten Raum- und Ausstattungsangebot im naturwissenschaftlichen und Informatikbereich. Die Schülerbibliothek ist an das Direktausleihsystem der Stadtbücherei angeschlossen.

In der Mittagspause steht den SchülerInnen die neue Mensa des Schulzentrums offen, die pädagogische Übermittagbetreuung der VHS bietet Spiel- und Sportangebote auf dem Schulhof und im Billardraum sowie eine Betreuung und Unterstützung beim Arbeiten am PC im Selbstlernzentrum.

Eine Kennenlernwoche zu Beginn des neuen Schuljahres, die Schulrallye des Fördervereins, Klassenpatenschaften durch ältere SchülerInnen und Förderunterricht in den drei Hauptfächern Deutsch, Mathematik und Englisch garantieren allen neuen Fünftklässlern einen sanften Übergang von der Grundschule. Ein Tutorensystem zur Rechtschreibförderung, die Streitschlichter-AG, die Schüler-Ersthelfer-AG und die Bücherei-AG fördern soziale Kompetenzen, mit dem Programm „Lions Quest“ werden die SchülerInnen in einer entscheidenden Phase ihrer Persönlichkeitsentwicklung unterstützt.

In speziellen bilingualen Klassen werden Teile des Fachunterrichts in Englisch erteilt, ergänzend zu Französisch im Jahrgang 6 bietet sich im Jahrgang 9 die Möglichkeit, Italienisch oder Russisch zu lernen. Im Rahmen ihres Lernkompetenztrainings vermittelt die Realschule Hausberge die heute gängigen Lern- und Arbeitstechniken und fördert damit die Ausbildung von Methodenkompetenz, Team- und Kommunikationsfähigkeit.

Das Berufswahlkonzept der Schule rundet mit seinem begleiteten Betriebspraktikum, einem fächerübergreifenden Bewerbungstraining und der engen Kooperation mit regionalen Partnerfirmen die Vorbereitung auf die Arbeitswelt ab. Mit dem Erreichen des Mittleren Schulabschlusses eröffnen sich unseren Schülerinnen und Schülern auch weiterführende schulische Wege, je nach Qualifikation, z.B. bis zum Abitur.