Seite drucken

Anschlussvereinbarung Jg 9

Die Anschlussvereinbarung ist das letzte Element der Studien- und Berufsorientierung in der Sekundarstufe I und wird im zweiten Halbjahr der Jahrgangstufe 9 verfasst. Es handelt sich um ein Dokument, in dem die Schülerinnen und Schüler ihre Ziele für den Anschluss an die Klasse 10 formulieren und verschriftlichen.

Durch diese Planung gestalten die Schülerinnen und Schüler ihren Übergang in einen gewünschten Ausbildungsplatz oder treffen eine Wahl in Bezug auf eine weiterführende Schule. Alternative Abschlusswege und Ausbildungsberufe werden in dem Gespräch berücksichtigt und entsprechende individuelle Möglichkeiten besprochen.

Ziel ist es, auf dieser Basis eine realistische Anschlussperspektive zu entwickeln, um Brüche im Übergang in Ausbildung oder Studium zu vermeiden. Die ausgefüllte und unterzeichnete Anschlussvereinbarung bleibt in der Obhut der Schülerinnen und Schüler, sie sollte im Berufswahlpass abgeheftet werden, um später die gesteckten Ziele überprüfen zu können.