Seite drucken

Bilingualer Unterricht

Ein besonderes Angebot unserer Schule für Ihre Kinder:

Was ist bilingualer Unterricht?

Bilingualer Unterricht bedeutet, dass nach intensiver sprachlicher Vorbereitung in der 5. und 6. Klasse (hier in Form von zwei zusätzlichen Englischstunden), ab Klasse 7 in den Sachfächern Englisch überwiegend zur Arbeitssprache wird (siehe Tabelle unten).

 

Was ist das Ziel des bilingualen Unterrichts?

Die Sprachkompetenz der Schüler soll so stark erweitert werden, dass fachliche Sachverhalte (in Wirtschaft, Kultur und Politik) in der englischen Sprache verstanden, verarbeitet und dargestellt werden können. Im Erdkundeunterricht werden beispielsweise  Probleme des tropischen Regenwaldes thematisiert.

 

Wie ist der bilinguale Unterricht aufgebaut?

Klasse

Unterricht in englischer Sprache

5+6

2 Wochenstunden Englisch zusätzlich

7+8

Unterricht so weit wie möglich in Englisch

Klasse 7: Geschichte (3 Std.)

Klasse 8: Erdkunde (3 Std.) Geschichte (2 Std.)

9+10

Klasse 9: Geschichte (2 Std.)

Klasse 10: Erdkunde (2 Std.)

 

Wer kann dieses Angebot nutzen?

Schüler, deren Sprachinteresse und Sprachbegabung schon in der Grundschule positiv aufgefallen sind, können sich bewerben. Die Entscheidung über die Aufnahme trifft jedoch die Realschule. Die Schüler sollten in besonderem Maße leistungsbereit und konzentrationsfähig sein.

 

Wie werden die Leistungen bewertet?

Für den Englischunterricht gelten die allgemeinen Lernanforderungen, die auch durch die Durchführung von Parallelarbeiten gesichert werden. Die Leistungen in den Sachfächern werden hauptsächlich nach fachbezogenen Kenntnissen und Fertigkeiten bewertet. Die Teilnahme am bilingualen Unterricht wird im Zeugnis unter Bemerkungen bescheinigt.

 

Wie sieht der bilinguale Unterricht in den Sachfächern im Detail aus?

Nach intensiver sprachlicher Vorbereitung im Englischunterricht (erweiterter Englischunterricht in den Klassen 5 bis 8 mit einer zusätzlichen Englischstunde in der Woche) setzt im Jahrgang 7 mit Geschichte der Sachfachunterricht ein. Dabei wird der Unterricht im Sachfach behutsam unter Berücksichtigung der Sprachkompetenz der Schüler auf die Fremdsprache ausgerichtet. Sowohl Deutsch als auch Englisch werden zu Beginn des Sachfachunterrichts als Arbeitssprachen verwendet. Vorgesehen ist, die Fremdsprache zunehmend als Arbeitssprache einzusetzen. Je nach Unterrichtsthema kann es aber auch Unterrichtsphasen geben, die den Einsatz deutschsprachiger Unterrichtsmaterialien verlangen.

Ab der Jahrgangsstufe 8 wird neben Geschichte das Sachfach Erdkunde in der Zielsprache Englisch unterrichtet.

Das erste Jahr des jeweiligen bilingualen Sachfachunterrichts wird um eine zusätzliche Unterrichtsstunde pro Woche ergänzt. In den Klassen 9 und 10 entspricht die Wochenstundenzahl im bilingualen Zweig der in den Regelklassen.

Durch die Unterrichtsinhalte im erweiterten Englischunterricht und in den Sachfächern sowie eine einwöchige Klassenfahrt nach England im zweiten Schulhalbjahr der Jahrgangsstufe 8 wird das Wissen der Schüler über fremde Kulturen gestärkt. So gesehen, leistet der bilinguale Unterricht einen wichtigen Beitrag zur interkulturellen Verständigung und vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen, die für das künftige Berufsleben von Bedeutung sind.

Grundsätzlich besteht die Möglichkeit, nach der 10. Klasse die bilinguale Schullaufbahn in der Sekundarstufe II des Besselgymnasiums in Minden fortzusetzen.

Fachbezogene Fortbildungen für die Lehrer, gegenseitige Hospitationen und eine enge Zusammenarbeit der Fachlehrkräfte über Unterrichtsinhalte und -formen gewährleisten eine kontinuierliche und begleitende Weiterentwicklung des bilingualen Unterrichts.

Londonfahrt der Klasse 8b im Juli 2010